Menu Content/Inhalt
Über OSP-Bayern

Die deutschen Olympiastützpunkte sind Einrichtungen für die olympischen Spitzensportverbände, an denen eine umfassende Trainingsbegleitung für Spitzen- und Nachwuchsathleten angeboten wird.

Der Olympiastützpunkt Bayern ist seit 1989 die Dachorganisation aller bayerischen Trainingszentren. Die Betreuung der olympischen Wintersportler wird durch die Zentren in Berchtesgaden, Inzell, Ruhpolding, Füssen, Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen sichergestellt. Die olympischen Sommersportler werden von den Zentren in Augsburg, Fürth und München betreut. Der Olympiastützpunkt Bayern ist mit über 600 Bundeskaderathleten aus 18 olympischen Fachverbänden der größte Olympiastützpunkt in Deutschland. Im Mittelpunkt aller Bemühungen des OSP-Bayern stehen Spitzen- und Nachwuchssportler, deren Leistungsbereitschaft der OSP-Bayern durch ganzheitliche und verantwortungsbewusste Förderung unterstützt. Nur in einem optimalen und leistungsfördernden Umfeld, das eine berufliche und soziale Zukunftsperspektive einschließt, sind Spitzenleistungen auf internationalem Niveau möglich. Hierfür bietet der OSP-Bayern Sportlern und Trainern folgende Servicebereiche an:
  • Biomechanik/Kraftdiagnostik
  • Sportmedizin
  • Sportphysiotherapie
  • Sportpsychologie
  • Karriereplanung
  • Ernährungsberatung
Mit den 3 Häusern der Athleten in München, Berchtesgaden und Oberstdorf wurden Einrichtungen geschaffen, in denen optimierte Rahmenbedingungen bereits im Schulalter und darüber hinaus gewährleistet werden. Die Häuser der Athleten sind für viele junge Talente wichtige sportliche wie auch bildungs- und berufsbezogene Standbeine vor allem in der Übergangszeit vom Junioren- zum Spitzenkader. Der OSP-Bayern ist das Kompetenzzentrum für Spitzensport in Bayern. Neben der Einzelbetreuung von Athleten und Trainern versucht er in engem Kontakt mit dem Bildungssystem, den Sportverbänden, den Ministerien und der Wirtschaft auch strukturelle Verbesserungen in der bayerischen Spitzensportlandschaft voran zu treiben.